Begrüßung der neuen Fünftklässler

Mit Schwung und Elan wurden am Dienstag die neuen Fünftklässler mit ihren Eltern begrüßt. 41 erwartungsvoll schauende Schüler lauschten zunächst der Bläserklasse, die mehrere Lieder zum Besten gab. Danach stellten die Sechstklässler die neuen Fächer und die Regeln der GMS vor. Gerne unterstützen sie die „Neuen“, wenn sie Fragen haben, oder Hilfe benötigen.
Nach der kleinen Feier ging es mit den Lernbegleitern Frau Gedicke, Frau Hammerich und Frau Hönings in die Lernräume.

Weitere Bilder »

 

 

 

 

 

 

15 Jahre Regellernen an der Gemeinschaftsschule Achern

Während die Schüler der Gemeinschaftsschule Achern ihre letzten Ferientage genossen, fand sich das Kollegium zu einer mehrtägigen Fortbildung in der Schule ein.

Gemeinsam mit Diplom-Psychologen Thomas Grüner vertieften die Lehrerinnen und Lehrer das Regelwerk, das seit 15 Jahren eine wichtige Säule in der täglichen pädagogischen Arbeit ist. Besonders für die Kollegen, die noch nicht mit Grüner arbeiteten, waren diese Tage gewinnbringend im Verständnis des bestehenden Regelwerks. So wurden die psychologischen Hintergründe verdeutlicht, die hinter den aufgestellten Regeln stehen.
Ein Schwerpunkt in diesen zwei Tagen stellte die motivierende Klassenführung dar. Wie gelingt es den Lehrern, den Schülern Orientierung, Halt und Struktur zu geben? Wie vermittelt man ihnen Werte? Wie trainiert man mit den Schülern Bedürfnisaufschub, Frustrationstoleranz und Selbstkontrolle um sie auf das Leben vorzubereiten?
Schnell wurde klar, dass alle Lehrer einer Lerngruppe an einem Strang ziehen müssen um einen größtmöglichen Erfolg im Regellernen zu erwirken. Zentrale Motive, die die Regeln legitimieren, sind das Recht jedes Einzelnen in Ruhe arbeiten zu können, das Recht in Frieden zu leben und vorausschauend um Erfolg im Leben zu erlangen.
Wichtige Kompetenzen hierfür sind der Bedürfnisaufschub, das heißt warten und verzichten können, nicht sofort zu bekommen was man gerade möchte und die Frustrationstoleranz, etwas aushalten zu können. Hierfür ist es erforderlich, dass Selbstkontrolle geübt und immer wieder trainiert wird.
Im Mittelpunkt des Regelwerks der GMS stehen Motivation und Belohnung, nicht Sanktion und Bestrafung. Die Schüler erleben die Einhaltung der Regeln als etwas Positives für das es sich lohnt, die eigenen Bedürfnisse zum Wohl der Gemeinschaft zurückzustellen um dann nach einem angemessenen Zeitpunkt die verdiente Belohnung zu erhalten. Natürlich kommt auch dieses Regelwerk nicht ohne negative Konsequenzen aus, aber diese stehen nicht im Vordergrund.
Im Anschluss an den theoretischen Hintergrund konnten die Lehrer in Kleingruppen die Einführung und das Training zur Ruheregel üben, bevor gezielt auf das bestehende Regelwerk eingegangen und dieses auf Aktualität überprüft wurde.
Somit startet die Schule ins Schuljahr 17/18 mit Lehrkräften, die auf dem neuesten Stand, und was noch viel wichtiger ist: auf dem gleichen Stand in Bezug auf Regeleinführung und Regellernen sind.

 

Da ist Musik drin

Der Leitsatz der Gemeinschaftsschule Achern „Da ist Musik drin“ durchzog das komplette Programm der vierten Klassen bei ihrer Abschlussfeier von der Grundschule. Nachdem Schulleiter Heinz Moll alle Gäste herzlich begrüßte und sich bei den Eltern für die sehr gute Zusammenarbeit bedankt hatte, wünschte er den Schülern für die Zukunft viel Erfolg.
Neben den Gruppen des musischen Projekts, die mit Flöten, Gitarren und Keyboards vorführten, was sie in ihrer Grundschulzeit gelernt haben, zeigten auch die einzelnen Klassen beeindruckendes Talent auf der Bühne. Die Schüler führten die mit ihren Lehrern Michael de Bel (4a), Gabriel Steinbrenner (4b), Ulla Fuchs (4c) und Nadine Schäfle (4d) einstudierten Tänze, Sketche auf und sangen voller Begeisterung Lieder.
Nicht nur Eltern, Geschwister und Großeltern waren von den Darbietungen begeistert, auch Konrektorin Sabine Riehle brachte ihre Bewunderung zum Ausdruck und hätte am liebsten an jedes Kind einen Preis vergeben. Nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen hätten die Kinder in den vergangenen vier Jahren gelernt, sondern sich zu Persönlichkeiten mit vielen verschiedenen Begabungen entwickelt, betonte sie in ihrer kleinen Ansprache. Nachdem sie den jeweils Klassenbesten Maximilian Kombartzky (4a), Joel Neuburger und Christina Frank (4b), Paula Klemm, Solveig Sonntag, Lena Valeeva (4c) und Nelly Kreis (4d) Preise ausgehändigt hatte, verabschiedeten sich nochmals alle Viertklässler schwungvoll mit einem Abschiedslied von Schule und Lehrern.

Weitere Bilder »

Auf zu neuen Wegen – Abschlussfeier an der Gemeinschaftsschule Achern

“Ich fange an zu verstehen, dass der Weg der anderen nicht mein eigener ist“, dieses Credo zog ein Entlassschüler der neunten und zehnten Klassen im Jahresabschlussgottesdienst der Gemeinschaftsschule Achern. Pfarrerin Renate Müller- Krabbe verabschiedete die Jugendlichen mit dem Wunsch, dass jeder seinen Weg finden werde und dass sie Menschen begegnen, die sie begleiten und unterstützen.

Am Abend erwartete das Publikum ein buntes Programm aus Musik, Wort- und Filmbeiträgen der vier Abschlussklassen der GMS. Die Schüler brachten mit ihren Beiträgen einen witzigen, ironischen Rückblick auf ihre vier bzw. fünf Schuljahre in der Sekundarstufe 1 und zeigten Impressionen ihrer Abschlussfahrt. Ebenfalls vorgestellt wurde ein Film, der im Filmprojekt mit Celia Rothmund entstand und Szenen aus Achern aus dem Blickwinkel: „Was bedeutet für mich Glück“ stand. Besonders herzlich bedankten sich die Schüler bei ihren Klassenlehrern Marcus Reich (9a), Margrit Huber (9b), Julia Pfeiffer (10a), Sibylle Meyer (10b), sowie allen Fachlehrern für ihr Engagement und ihren Eltern für die Unterstützung und Begleitung auf dem Weg zum Schulabschluss.

Äußerst beindruckt war das Publikum von den musikalischen Beiträgen der verschiedenen Musikgruppen der Sekundarstufe 1 unter der Leitung von Marina Cicciarella. So eröffnete ein Querflöten-Trio der Klasse 7 mit „Calypso Morning“ das Programm. Später füllte die Bläserklasse 6 die Bühne des Festsaals der Illenau, die das Musikstück „Rolling in the deep“ vortrug. Tosenden Applaus erntete die BläserBand Klasse 9/10 nach gekonnter Performance von „The Hangin Tree“ aus dem Film „The Hunger Games: Mockingjay Part 1“.

Schulleiter Heinz Moll griff das Symbol auf der Einladung, den Kompass, auf und wünschte den Jugendlichen, dass sie mit diesem Hilfsmittel immer ihren Weg finden und auch genügend Proviant als Sinnbild für das bereits Gelernte zur Verfügung steht um ihre Ziele zu erreichen. Den Eltern dankte er für die jahrelange gute Zusammenarbeit, die immer das Wohl des Kindes im Fokus hatte.
In seinen Grußworten ermutigte Oberbürgermeister Klaus Muttach die Schüler dazu weiter zu machen, Gas zu geben um etwas zu erreichen. Die Lehrer haben ihnen dafür eine gute Perspektive gegeben. Dass die GMS für ihn und die Stadt Achern eine wichtige Schule sei, zeige sich daran, dass man immer bemüht ist, den Schülern eine optimale Lernumgebung zu schaffen, wie zum Beispiel in diesem Jahr durch die Schaffung neuer Räume.


Elternbeiratsvorsitzende Uta Vogel ermutigte die Schüler den Weg, den sie jetzt einschlagen werden, sei es in einer beruflichen Ausbildung oder in einer weiterführenden Schule, als neue Chance, neue Möglichkeit um zu Erfolg zu gelangen zu sehen. „Erfolg lässt sich nicht verhindern, wenn man auf seinem Weg konsequent seine Ziele verfolgt“, meinte Vogel, die aus ihrer Erfahrung als ehemalige Personalchefin sprach. Sie ermutigte alle „kleine Sternchen“ zu sammeln in Form von sozialem Engagement, wie manche dies schon als Streitschlichter, Schülermentoren, Schülerlotsen getan haben, um den Lebenslauf aufzupeppen.
Dies war auch das Stichwort für die Übergabe des Sozialpreises des Kiwanisclubs Achern, den Clubpräsident Jürgen Klemm in diesem Jahr an Cedric Hoppe überreichte. Cedric hat sich für andere eingesetzt durch die Übernahme verschiedener Ämter und seine eigenen Interessen zum Wohle anderer zurückgestellt.

Herzlichst gratulierte anschließend Moll den Preisträgern für ihre herausragenden schulischen Leistungen. Er überreichte Samir Skupin (Kl. 10b) mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und Julia Weber (Kl. 9b) ebenfalls mit einem Schnitt von 1,5 den Preis der Stadt Achern. Weitere Preise erhielten in der Jahrgangsstufe 9 Cheyenne Hog (1,6) und Christina Justus (1,6), in der Jahrgangsstufe 10 als Klassenbeste Jennifer Rösch (1,8) und Samir Skupin (1,5)
Nach der Zeugnisausgabe lud ein buntes, internationales Buffet, das von den Eltern zusammengestellt wurde, zum Verweilen ein und rundete mit einem gemütlichen Beisammensein eine gelungene Abschlussfeier ab.

Den Hauptschulabschluss bestanden:
Klasse 9a: Jordan Buz, Yannis Düsing, Denis Farao, Thomas Fuchmann, Cedric Hoppe, Tino Hund, Jonas Krechmeier, Denis Rein, Alexander Schumann, Pascal Szweda, Cagri Yücekaya, Aylin Aydin, Celina Canta, Milena Deutsch, Samantha Feger, Eurona Gaschi, Cheyenne Hog, Diana Scharkowski, Diana Schikolaj, Laura Schwendemann
Klasse 9b: Fabian Bäuerle, Ethem Bicer, Daniel Dudko, Lorenzo Falkner, Michael Gutvin, Adrian Hundsdörfer, Nicolas Lang, Pascal Lott, Leon Meyer, Sven Seifermann, Pamela Boateng, Christina Justus, Sarah Matz, Patricia Radi, Dana Ruppel, Verena Schroh, Regina Stukert, Julia Weber, Sophia Weber
Klasse 10a: Viktor Lenschmidt

Den Werkrealschulabschluss bestanden:
Klasse 10a: Benjamin Avdilji, Alex Dinkel, Muhammed Enes Erdal, Dominik Geng, Islam Gündüz, Andreas Jung, Muhammed Sinan Köse, Mehmet Can Kurumli, Mark Letscher, Alexandru Raul Neculcea, Alexander Renk, Jona Scheidig, Milena Auer, Melissa Berberovic, Laura Kowski, Nathalia Rezunov, Jennifer Rösch, Maide Rabia Yilmaz

Klasse 10b: Servan Bangus, Artur Barinov, Rami Chami, Adrian Ciechanowski, Elvis Hasani, Denis Hubka, Nikita Käfer, Paul Martin, Keanu Rapp, Samir Skupin, Iheb Touati, Rico Wiedemer, Denis Zink, Alessa Decker, Leunita Redzepi, Daniela Scharkowski, Alexandra Schikolaj

 

Schulleiter Heinz Moll mit den Preisträgern Samir Skupin, Julia Weber, Jennifer Rösch, Cheyenne Hog und Christina Justus

 

 

 

 

 

Besonderer Fleiß belohnt – Auszeichnung für den größten Lernfortschritt im achten Schuljahr

Welche Schüler der Gemeinschaftsschule Achern und der Werkrealschule Sasbach / Oberachern konnten sich im 8. Schuljahr am meisten steigern? Wer hatte in diesem Schuljahr den größten Lernerfolg, weil er Spaß am Lernen entwickelt hat, weil er fleißig war und am Ball blieb?

Der Kiwanis-Club vergibt seit einigen Jahren Förderpreise, bei denen insbesondere auch die Schüler die Chance haben, einen Preis verliehen zu bekommen, die nicht zu den Besten gehören, allerdings viel Fleiß und Engagement zeigen. Im 8. Schuljahr beginnt die konzentrierte Phase der Berufsfindung, zu dem auch das Kiwanis-Bewerbertraining gehört, bei dem zu Schuljahresbeginn die Förderpreise für diejenigen SchülerInnen der Klasse ausgelobt werden, die gegenüber dem Vorjahr die größte Leistungssteigerung erreichen.

Gerade die Schwächeren sollen damit motiviert werden und erfahren dürfen, dass sich Anstrengung lohnt, Erfolg Spaß macht und belohnt wird. So werden diejenigen Schüler ausgezeichnet, die trotz nicht immer leichter Ausgangssituation den Mut nicht verloren und sich über ein ganzes Schuljahr hinweg immer mehr gesteigert haben. Verbesserungen von bis zu 1,0 Noten im Schnitt wurden in diesem Schuljahr von den Preisträgern erarbeitet.

Die Schulleiter der GMS Achern, Heinz Moll und Sabine Riehle, zeigten sich von der Aktion und dem damit verbundenen Ansporn in den Klassen begeistert. Ergänzt wird dieser materielle Anreiz durch die Nachhilfe in den Kernfächern, die ebenfalls durch den Kiwanis-Club finanziert und für die Klassenstufe 7 bis 10 angeboten wird.

Uta Vogel, Jürgen Klemm, Thomas Beck und Christoph Skowronek als Repräsentanten des Clubs übergaben Osman Top und Jens Bauknecht aus Achern und Daniel Grün und David Feiler aus Sasbach die Preise, eine Urkunde und eine Eintrittskarte in den Europa-Park, und gratulierten zu den beachtlichen und hervorragenden Erfolgen. Uta Vogel habe in ihrer Berufslaufbahn immer wieder erfahren, dass Schüler, die relativ spät durchstarten und sich dann kontinuierlich steigern, beruflich eine super Entwicklung bis hin zum erfolgreichen Studium gemacht haben. Diesen Erfolg wünsche sie den Preisträgern schon heute.

Heinz Moll bedankte sich beim Club für diese tolle Aktion, die auch im nächsten Schuljahr eine Fortführung findet, und ist sich sicher, dass nicht nur die Preisträger noch mehr dazu motiviert werden ihr Bestes zu geben.

Die Preisträger von links: Osman Top, Jens Bauknecht, David Feiler und Daniel Grün freuen sich zusammen mit Klassenlehrer Peter Heidler, Rektor Heinz Moll und den Vertretern des Kiwanis-Club Achern Uta Vogel, Thomas Beck, Christoph Skowronek und Jürgen Klemm

 

Klaus Pflüger nimmt seinen Hut

Nach 23 Jahren an der Gemeinschaftsschule Achern wurde Klaus Pflüger von der Schulgemeinde in den Ruhestand verabschiedet. Von 1971 bis 1975 studierte Pflüger an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe die Fächer Politik und Englisch im Stufenschwerpunkt Hauptschule. Er leistete seinen Zivildienst in den USA, nachdem er 1975 seine erste Dienstprüfung abgelegt hatte. Nachdem er in den Jahren 1977 bis 1981 an der GHS Kuppenheim eine 7. Klasse bis zur Hauptschulabschlussprüfung geführt hatte, legte er seine 2. Dienstprüfung ab. Von 1981 bis Juli 1994 war seine Stammschule die GHS Ottersweier. In dieser Zeit übernahm er auch Krankheitsvertretungen in Kuppenheim/Ottersdorf, Bühl, Lichtenau, Baden-Baden und Rastatt. 1994 führte ihn schließlich eine Versetzung an die damals noch GHS Achern.
Bemerkenswert ist, dass Pflüger in seiner Zeit in Achern alle Klassenstufen von 1 bis 10 als Klassenlehrer unterrichtete. Neben seiner Unterrichtstätigkeit übernahm er zahlreiche Zusatzaufgaben. Beispielhaft seien hier erwähnt, dass er die Aufgabe des Mentors für Lehramtsanwärter übernahm, Leiter der Englischfachschaft, Leiter der Fachkonferenz Haupt- und Werkrealschule, Mitglied der erweiterten Schulleitung, sowie Mitglied der Schulkonferenz war.
Eine große Unterstützung war er der Schulleitung bei der Vorbereitung und Durchführung der Selbstevaluation SEIS, bei der Entwicklung und Pflege des Schulportfolios und bei der Vorbereitung der Fremdevaluation. Schulentwicklung in Verantwortung für die Schüler war ihm stets sehr wichtig. Ein Höhepunkt in seiner Schullaufbahn stellte sicherlich die Preisverleihung im Wettbewerb „Starke Schule“ dar, bei dem die Schule in Stuttgart den dritten Platz errang. Als sich die GWRS auf den Weg zur Gemeinschaftsschule machte, war er ein führendes Mitglied im Team, welches das Pädagogische Konzept erarbeitete. Die Gemeinschaftsschule wurde eine Herzenssache für Pflüger und so war es selbstverständlich, dass er im ersten Jahr eine Lerngruppe der neuen Schulart leitete. Dabei war er nie Einzelkämpfer, sondern immer Teamplayer. Teamarbeit war ihm immer sehr wichtig.
Schulleiter Heinz Moll stellte in seinen Ausführungen dar, dass die Person Klaus Pflüger eine wahre Bereicherung auf allen Gebieten war. Engagiert, empathisch, besonnen, offen für Neues, aber auch kritisch hinterfragend, verantwortungsbewusst, so erlebte man ihn im Schulalltag. Seine Schüler und deren Wohl standen bei all seinem Tun immer im Vordergrund.
Als äußerst geschätzten Kollegen und beliebten Lehrer verabschiedeten ihn seine Lerngruppe 6, das Kollegium der GMS, Horst Kosmalla für den Personalrat sowie Edgar Gleiß als ehemaliger Schulleiter und langjähriger Wegbegleiter und Schulleiter Heinz Moll mit von Herzen kommenden Beiträgen. Bevor Klaus Pflüger seinen Hut nahm, verabschiedete er sich in gewohnt humoristischer Weise mit zahlreichen Zitaten aus Politik und Wirtschaft.

 

 

 

 

 

 

Praxiswerkstatt Appenweier Klassen 7a und 7b vom 17.07.17 bis zum 21.07.17

Fünf Tage Handwerk in der Werkstatt, fünf Berufsfelder: Friseurhandwerk, Mechatronik, Metall- und Holzverarbeitung durften die Schüler/innen hautnah miterleben. Es wurde gehämmert, gesägt und Haare gewaschen….

Am Freitag haben alle Teilnehmer/innen einmal ein Fahrrad geflickt und repariert.

Der Unterricht bei den Meisterinnen und Meistern erfordert handwerkliches Geschick und Konzentration. Bin ich für diesen Beruf geeignet oder nicht? Diese Frage stellten sich die Jugendlichen immer wieder. Die Lehrer/innen der Praxiswerkstatt beobachteten genau und führten abschließende Gespräche mit jedem einzelnen. Die Schüler/innen erhielten Antworten auf ihre Fragen und sind ihrem Traumberuf hoffentlich wieder ein Stückchen näher.

Pausenverkauf der 7a am 14.07.17

Zum Abschluss des Wirtschaftslehreunterrichts wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt. Die Schüler gründeten eine Schülerfirma namens „Yummy-Fresh“.

Angeboten wurden gekühlte Fruchtgetränke und leckere Obstsnacks. Bei cooler Musik kam direkt Urlaubsfeeling auf.

Wie die Profis arbeitete die 7a Hand in Hand miteinander. Einer für alle – alle für einen.

 

 

 

 

Teampunktebelohnung der 7b am 11.07.2017

Am Dienstag, den 11. Juli, hat die 7b ihre gesammelten Teampunkte eingelöst. Die Abstimmung ergab den Wunsch in den Klettergarten nach Kandel zu fahren. Alle Schüler hatten riesigen Spaß an den Herausforderungen, aber alles wurde im Team sehr gut gemeistert.

 

 

 

 

 

Neue Schülerlotsen an der Gemeinschaftsschule Achern in ihr Amt eingeführt

Seit vielen Jahren zählen die Schülerlotsen am Fußgängerüberweg in der Kirchstraße zum gewohnten Bild. Der Schulweg wird somit für die Grundschüler der Gemeinschaftsschule Achern sicherer.

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Ausbildung konnten an der GMS in diesem Schuljahr 17 neue Schülerlotsen aus der Jahrgangsstufe 7 in ihr Amt eingeführt werden. Unter den kritischen Augen und anschließendem Lob von Polizei, Verkehrswacht und Schulleitung demonstrierten die neuen Schülerlotsen mit Kelle und Umhang ihr Gelerntes und führten Kinder des 2. Schuljahrs sicher und souverän auf die andere Straßenseite in Richtung Schule.

Die Ausbildung zum Schülerlotsen, bestehend aus vier doppelstündigen Einheiten, die sowohl praktische als auch theoretische Teile beinhaltete und mit einer Prüfung endete, wurde von Polizeihauptkommissar Berthold Pfeifer, zuständig für Prävention, geleitet, der somit die Schüler optimal auf ihre äußerst verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet hat. Hermann Krumm, verantwortlicher Lehrer für Verkehrssicherheit, wird diese nun in den schulinternen Lotsenplan einfügen, damit die Sicherheit der Grundschüler beim Übergang am Zebrastreifen Kirchstraße auch weiterhin gewährleistet ist. Sie übernehmen nun diese Tätigkeit von den Neuntklässlern, die nach ihrer Schulentlassung ihr Amt abgeben. Polizeioberrat Guido Kühn, Leiter des Polizeireviers Achern, sicherte den neuen Schülerlotsen seine Unterstützung zu und versicherte, dass in der nächsten Zeit öfter Polizeibeamte Präsenz am Fußgängerüberweg zeigen werden.

Von der Verkehrswacht Achern, die diese Aktion seit Jahren unterstützt, das gesamte Material zur Verfügung stellt und den Jahresausflug nach Rust in den Europapark organisiert und finanziert, ehrte Albert Nock, erster Vorsitzender, die Preisträger und gratulierte allen zur bestandenen Prüfung. Einen Preis für die besten Ergebnisse der Prüfung erhielten Patrick Volz, Angelina Geng, Philipp Kästle und Erion Gashi.

Schulleiter Heinz Moll und Konrektorin Sabine Riehle freuten sich, dass erneut 17 Schüler bereit sind, Engagement für andere zu zeigen und sich für dieses Ehrenamt ausbilden ließen. Für ihren regelmäßigen Einsatz zum Wohle der jüngsten Mitschüler dankten sie bereits im Voraus.

Die neuen Schülerlotsen sind

aus Klasse 7a: Joel de la Pena, Philipp Kästle, Christian Meya, Joana Danner, Angelina Geng, Anastasia van Reijn

aus Klasse 7b: Benjamin Betsch, Erion Gashi, Gabriel Grundmann, Jake Lange, Jonas Lorenz, Noel Schoenen, Patrick Volz, Sina Christ, Emily Kowski, Sarah Scherer, Emilia Wojtyniak