Informations-Veranstaltung Schulanfänger 2022

Sehr geehrte Eltern der Schulanfänger 2022,

 

am Mittwoch, 10. November 2021 findet an der GMS Achern eine Informationsveranstaltung für die Eltern der Schulanfänger 2022 statt.

Weitere Informationen können Sie dem folgenden Plakat entnehmen.

 

 

Hinweise zu Einschulungsfeiern Klassen 1 und Lerngruppen 5

Hinweise zur Einschulung 2021

Die Schüler der ersten Klassen werden am Samstag, 18.09.2021, eingeschult.

Klasse 1a:   9.00 Uhr

Klasse 1b:   9.45 Uhr

Klasse 1c:  10.30 Uhr

Die Schüler der Lerngruppe 5 werden am Dienstag, 14.09.2021 um 8.30 Uhr eingeschult.

Bei schönem Wetter finden alle Einschulungsfeiern auf dem Pausenhof statt, ansonsten finden die Feiern im Schulgebäude (Turnhalle) statt.

Neu: Auch auf dem Schulgelände ist der Zutritt für Gäste (auch Eltern) nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete möglich.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Einhaltung der 3G-Regel beim Zutritt kontrollieren werden. Herzlichen Dank!

 

Im Schulgebäude

  • gilt eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht.
  • können Eltern (bzw. Erziehungsberechtigte) und die Geschwister der Einschulungskinder an der Feier teilnehmen.
  • ist ein Zutritt ins Schulgebäude für Gäste (auch Eltern) nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete möglich.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Einhaltung der 3G-Regel beim Zutritt kontrollieren werden. Herzlichen Dank!

  • werden beim Zutritt Ihre Kontaktdaten erhoben.

Während den Feiern dürfen keine Fotos gemacht werden.

 

 

 

 

 

 

Presseartikel “Premiere in Achern”

Am 26. Juli 2021 erschien in der ARZ folgender Artikel:

Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit

 

Presseartikel “Erste Abschlussklasse erntet viel Lob”

Am 26. Juli 2021 erschien in der BNN folgender Artikel:

 

Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit

 

Presseartikel “Klettergerüst ist großer Wunsch”

Am 13.07.2021 erschien im ABB folgender Artikel:

 

Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit

 

Schulschließung bis Ende Januar

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

leider bleibt nun nach dem Beschluss der Landesregierung auch die Grundschule bis auf weiteres geschlossen.

Notbetreuung

Für die Klassenstufen 1-7 ist eine Notbetreuung eingerichtet. Die Notbetreuung deckt die gleichen Tage und Zeiten ab, die ein Kind ansonsten an der Schule beschult, beaufsichtig oder betreut worden wäre. Es werden also die Zeiten nach Stundenplan einschließlich der Ganztagsangebote sowie der kommunalen Betreuungsangebote (falls angemeldet) abgedeckt.

Die Mensa bleibt geschlossen.

Anspruch auf Notbetreuung

  • Beide Erziehungsberechtigten sind durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert und es steht keine andere Betreuungsperson zur Verfügung.
  • Es kommt nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in Präsenz außerhalb der Wohnung oder im Homeoffice verrichtet wird. In beiden Fällen ist möglich, dass die berufliche Tätigkeit die Wahrnehmung der Betreuung verhindert. Es kommt auch nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur erfolgt.
  • Bei Alleinerziehenden kommt es nur auf deren berufliche Tätigkeit an.

Aufnahme zur Notbetreuung

  • Bitte melden Sie Ihr Kind entweder beim Klassenlehrer oder über das Sekretariat an.
    Ist Ihr Kind darüber hinaus bei der Caritas angemeldet, füllen Sie bitte die schriftliche Anmeldung aus. Eine Bestätigung des Arbeitsgebers ist nicht erforderlich.

Ausgeschlossen von der Notbetreuung sind Schüler,

  • die in den letzten 10 Tagen Kontakt zu einer Coronavirus infizierten Person hatten
  • die sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das vom RKI als Risikogebiet ausgewiesen wurde.
  • die typische Symptome wie Fieber, trockenen Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns aufweisen.

Die getroffene Maßnahme der erneuten Schulschließung, mit der die Anzahl der Kontakte reduziert werden soll, kann nur dann wirksam werden, wenn die Notbetreuung ausschließlich dann in Anspruch genommen wird, wenn dies zwingend erforderlich ist! Bitte wägen Sie dies gründlich ab.

Bei Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

S. Riehle, Konrektorin

 

Elternbrief Schulschließung ab 11.01.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

zunächst wünsche ich Ihnen ein gutes neues Jahr mit der Hoffnung, dass dieses bald etwas mehr Normalität bringen möge.

Wie Sie sicherlich bereits aus der Presse und den Nachrichten erfahren mussten, bleibt nächste Woche die Schule leider noch geschlossen. Geplant ist eine Öffnung der Grundschulen ab 18.01.

Die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen, wie die Lernmaterialien für Ihre Kinder bereitgestellt werden. Dies erfolgt je nach Klassenstufe telefonisch oder digital.

Trotz Schulschließung können jedoch Lernnachweise, Tests und Klassenarbeiten geschrieben werden, die geplant und für die Ausstellung der Halbjahresinformationen/Lernentwicklungsberichte zwingend erforderlich sind. Auch darüber informieren Sie die Lehrer/ Lehrerinnen.

Notbetreuung

Für die Klassenstufen 1-7 wird eine Notbetreuung eingerichtet. Die Notbetreuung deckt die gleichen Tage und Zeiten ab, die ein Kind ansonsten an der Schule beschult, beaufsichtig oder betreut worden wäre. Es werden also die Zeiten nach Stundenplan einschließlich der Ganztagsangebote sowie der kommunalen Betreuungsangebote (falls angemeldet) abgedeckt.

Die Mensa wird nächste Woche noch nicht geöffnet sein.

Anspruch auf Notbetreuung

  • Beide Erziehungsberechtigten sind durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert und es steht keine andere Betreuungsperson zur Verfügung.
  • Es kommt nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in Präsenz außerhalb der Wohnung oder im Homeoffice verrichtet wird. In beiden Fällen ist möglich, dass die berufliche Tätigkeit die Wahrnehmung der Betreuung verhindert. Es kommt auch nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur erfolgt.
  • Bei Alleinerziehenden kommt es nur auf deren berufliche Tätigkeit an.

Aufnahme zur Notbetreuung

  • Die Erklärung kann gegenüber der Schule (bzw. für die kommunale Betreuung gegenüber der Stadt Achern) mündlich, fernmündlich, elektronisch, aber auch schriftlich abgegeben werden.
  • Für die GMS Achern ist es so geplant, dass Sie diese Anmeldung bitte über die Klassenlehrer/innen Dies beinhaltet die Anmeldung für die Zeiten des Unterrichts sowie in der Grundschule die Betreuung bis 15.00 Uhr, falls Ihr Kind in der Ganztagsschule angemeldet ist.
    Ist Ihr Kind darüber hinaus bei der Caritas angemeldet, wenden Sie sich bitte an die Stadt Achern bzw. die Leitung des Caritasteams. Hierfür ist eine Bestätigung des Arbeitsgebers erforderlich.

Ausgeschlossen von der Notbetreuung sind Schüler,

  • die in den letzten 10 Tagen Kontakt zu einer Coronavirus infizierten Person hatten
  • die sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das vom RKI als Risikogebiet ausgewiesen wurde.
  • die typische Symptome wie Fieber, trockenen Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns aufweisen.

Die getroffene Maßnahme der erneuten Schulschließung, mit der die Anzahl der Kontakte reduziert werden soll, kann nur dann wirksam werden, wenn die Notbetreuung ausschließlich dann in Anspruch genommen wird, wenn dies zwingend erforderlich ist! Bitte wägen Sie dies gründlich ab.

Bei Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

S. Riehle, Konrektorin

…………………………………………………………………………………………………………..

Meine Tochter/mein Sohn ___________________________________________________

Klasse/ Lerngruppe _________

  • geht ab dem 11.01. für die Dauer der Schulschließung in die Notbetreuung, da ich berufstätig bin und keine Betreuungsmöglichkeiten habe.
  • bleibt ab dem 11.01. für die Dauer der Schulschließung zu Hause und arbeitet im Homeschooling.

_______________________            ____________________________________________
Ort, Datum                                                                    Unterschrift

 

Elternbrief Schulschließung

Schulschließung ab 16.12.2020

Sehr geehrte Eltern,

leider ereilt uns die Schulschließung nun doch noch vor den Weihnachtsferien. Ab Mittwoch, 16.12.2020 beginnen die vorgezogenen Ferien um die Kontakte auf ein Minimum zu begrenzen.
Eine Notbetreuung (Klasse 1-7)  wird eingerichtet werden. Wenn Sie es beruflich einrichten können,  sollten Sie jedoch Ihr Kind zu Hause betreuen. Mit den Worten von Ministerpräsident Winfried Kretschmann gesagt: „Bitte verzichten Sie aber auf die Notbetreuung, wo immer das für Sie möglich ist.“

Da es sich um vorgezogene Ferien handelt, werden die Schüler nicht mit Arbeitsmaterial für zu Hause versorgt. In der Betreuung werden keine neuen Inhalte behandelt werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Abschlussklassen. Diese werden mit Fernlernaufgaben versorgt werden.

Um planen zu können, füllen Sie bitte untenstehenden Abschnitt aus und geben Sie ihn Ihrem Kind bis morgen mit.

Wir sind uns alle darüber bewusst, was diese erneute Schulschließung für Sie und Ihre Kinder bedeutet und hoffen sehr, dass wir alle Schüler bald wieder in der Schule begrüßen können. Halten wir uns gemeinsam an die Einschränkungen in der festen Überzeugung damit der Pandemie Herr zu werden!

Wir hoffen sehr, dass wir die Schulen zum 11.01. wieder öffnen können. Sie werden rechtzeitig darüber informiert.

Viele Grüße

gez. Sabine Riehle, Konrektorin

…………………………………………………………………………………………………………..

Meine Tochter/mein Sohn ___________________________________________________

Klasse/ Lerngruppe _________

  • geht vom 16.12. – 22.12. in die Notbetreuung da ich berufstätig bin und keine Betreuungsmöglichkeiten habe.
  • bleibt vom 16.12. – 22.12. zu Hause.

_______________________            ____________________________________________
Ort, Datum                                                                    Unterschrift

 

Elternbrief vom 21.10.2020

Sehr geehrte Eltern,

in den sechs Wochen des neuen Schuljahres erfuhren Sie und Ihre Kinder viele Änderungen und Neuerungen bedingt durch die Vorschriften und Verordnungen in der Coronapandemie.
Leider erlebten einige Lehrer und Klassen die Abläufe nach dem Kontakt mit einer positiv getesteten Person und mussten für zwei Wochen in Quarantäne. Inzwischen sind alle Schüler zurück in der Schule.

Durch steigende Neuinfektionen befinden wir uns nun in der Pandemiestufe 3, die Verschärfungen der Infektionsschutzmaßnahmen notwendig macht. Für die Schulen bedeutet dies:

  • Seit Montag, 19.10.2020 müssen alle Schüler ab Jahrgangsstufe 5 und die Lehrer die Maske auch im Unterricht tragen.
  • Außerunterrichtliche Veranstaltungen sind bis auf weiteres untersagt. Dies betrifft den Besuch der Praxiswerkstatt der LG 8 und die Waldpädagogik in der Grundschule.

Wir achten verstärkt darauf, dass die Schüler die Hygieneregeln einhalten, sich also die Hände regelmäßig waschen und zu anderen Lerngruppen Abstand halten.

Um einen regelmäßigen Luftaustausch zu gewährleisten, ist ein regelmäßiges Lüften äußerst wichtig. Mindestens alle 20 Minuten sollen für jeweils 3 bis 5 Minuten alle Fenster sowie die Klassenzimmertür geöffnet werden. Dies stellt bei angenehmen Außentemperaturen kein Problem dar. Nun steht die kalte Jahreszeit vor der Tür und es wird durch das Lüften kurzzeitig sehr kalt in den Klassenzimmern werden. Selbstverständlich dürfen die Schüler ihre Jacken anziehen. Empfehlenswert wäre auch, dass die Schüler einen dickeren Pulli, eine Fleece-Jacke oder Ähnliches mit in die Schule bringen, was dann an ihrem Platz verbleibt.

In der Anlage erhalten Sie erneut das Schreiben des Kultusministerium, das Sie nach den Herbstferien beim Klassenlehrer/ bei der Klassenlehrerin abgeben müssen. Nur dann darf Ihr Kind am Unterricht teilnehmen.

Wir tun alles, den Präsenzunterricht so gut es geht aufrecht zu erhalten. Wir hoffen, dass die getroffenen Maßnahmen helfen, gesund durch den Winter zu kommen. Mit der Unterstützung aller gelingt uns dies hoffentlich.

Ich wünsche Ihnen schöne Herbstferien und verbleibe mit freundlichen Grüßen

gez. S. Riehle, Konrektorin