Elternbrief zur Schulöffnung am 22.02.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

voller Spannung erwarten wir die Informationen des Kultusministeriums, ob wir ab Montag, 22.02. die Schule wieder schrittweise öffnen dürfen.
Falls es der Inzidenzwert und die Ausbreitung des mutierten Virus zulassen, werden die Schüler*innen der Prüfungsklassen und der Grundschule in den Präsenzunterricht zurückkehren. Leider bleiben die Klassenstufen 5 bis 8 sowie die Klassenstufe 9M weiterhin im Fernlernen.

An der Gemeinschaftsschule Achern ist die Öffnung so geplant:

  • Die Schüler*innen des 10.  Schuljahres erhalten Präsenzunterricht in den Prüfungsfächern. Alle weiteren Fächer werden weiterhin im Fernlernen unterrichtet werden. Den Stundenplan und alle weiteren Informationen erhalten die Schüler*innen von ihrem Klassenlehrer.
  • Die Schüler*innen des 9.  Schuljahres, die in diesem Schuljahr die Hauptschulabschlussprüfung anstreben, werden im wöchentlichen Wechsel in den Prüfungsfächern in Präsenz unterrichtet. Alle weiteren Fächer werden im Fernlernen bleiben. Den Stundenplan und alle weiteren Informationen erhalten die Schüler*innen von ihrem Klassenlehrer.
  • Nach Abwägung verschiedener Modelle, wie wir in den Präsenzunterricht einsteigen, haben wir uns für die Grundschule für folgende Variante entschieden:
    Jede Grundschulklasse wird in zwei Gruppen unterteilt.
    Gruppe 1 erhält in den A-Wochen jeweils montags, mittwochs und freitags Unterricht, in den B-Wochen jeweils dienstags und donnerstags.
    Gruppe 2 erhält in den A-Wochen jeweils dienstags und donnerstags Unterricht, in den B-Wochen jeweils montags, mittwochs und freitags.

    Der Unterricht findet von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr statt.
    Durch diesen täglichen Wechsel von Präsenz- und Fernlernen wird eine gewisse Kontinuität geschaffen. Die Schüler*innen bleiben zudem in ihrem gewohnten Klassenzimmer. Unterrichtet werden vor allem die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht.

    Die Einteilung der Gruppen sowie den Stundenplan erhalten Sie vom Klassenlehrer/von der Klassenlehrerin Ihres Kindes.

    Leider dürfen vier Lehrerinnen keinen Präsenzunterricht mehr abhalten. Daher mussten wir für einzelne Klassen/Fächer andere Lehrkräfte einsetzen. Diese werden von den ursprünglichen Lehrerinnen von zu Hause aus stark unterstützt, welche auch Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung stehen.

Morgens werden die Schüler*innen wie inzwischen gewohnt im Pausenhof abgeholt und ins Klassenzimmer begleitet.

Neben dem Präsenzunterricht haben wir für jede Klassenstufe eine Notbetreuungsgruppe eingerichtet,  in der die Kinder in den gewohnten Zeiten der Ganztagsschule betreut werden. Die Kinder, die bereits vor den Ferien in der Notbetreuung angemeldet waren, haben auch weiterhin diesen Anspruch. In der Zeit von 7.00 Uhr bis 8.30 Uhr und nach 12.00 Uhr werden die Kinder von den Erzieher*innen in den Räumen der Schulkindbetreuung/Caritas betreut. Die Betreuung findet nach den Hygienevorschriften in den jeweiligen Gruppenräumen statt. Für die 1. und 2. Klassen in Gebäude VII, für die 3. Klassen in der Kirchstraße und für die 4. Klassen in Gebäude V.

In der Zeit von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr übernehmen Lehrkräfte die Betreuung.  Diese findet in Räumen der Grundschule statt.

Selbstverständlich werden wir alle gebotenen Hygieneregeln sorgfältig einhalten und achten darauf, dass sich die einzelnen Gruppen nicht mischen.

Eine Pflicht, Ihr Kind in die Schule zu schicken, gilt weiterhin nicht! Sie entscheiden, ob Ihr Kind am Präsenzunterricht oder am Fernlernen zu Hause teilnimmt. Bitte teilen Sie der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer mit, wenn Ihr Kind zu Hause bleibt, damit es weiterhin mit Lernmaterial versorgt wird.

Ich hoffe, wir bekommen schnell die amtliche Gewissheit, dass es endlich wieder losgehen kann.

Mit freundlichen Grüßen

S. Riehle, Konrektorin