Verabschiedung von Frau Fuchs und Frau Peterka

Mit Ulla Fuchs geht eine Kollegin, die mit 29 Jahren an der Schule eine Institution darstellte. Nach dem Abitur in Bühl arbeitete sie vor dem Studium in Freiburg zunächst als Arzt- und Zahnarzthelferin. Das Referendariat führte sie nach Oberachern. Bedingt durch eine Warteliste vor der Festeinstellung, sammelte sie Erfahrungen bei der Presse. Eine Aussiedlerwelle eröffnete die Möglichkeit einer unterjährigen Einstellung, die sie an die Grund- und Hauptschule Achern führte. Sie bereicherte das Kollegium zunächst als Expertin für „Deutsch als Zweitsprache“.  Danach fand sie ihren Schwerpunkt als Klassenlehrerin in den Klassenstufen 1 und 2, später in 3 und 4.
Mit ihrer großen Leidenschaft für Kunst bereicherte sie das Schulleben und die Schulräume. Immer wieder zierten Ausstellungen von Kunstwerken aus ihren Kunstklassen die Aula. Als Fachbereichsleiterin organisierte sie die jährlich stattfindenden Schulkunstausstellungen der Acherner Schulen und die Teilnahme am europäischen Wettbewerb. Mit ihren eigenen Klassen führte der Weg immer wieder regelmäßig in Museen, in die Akademie Bad Rotenfels und in die Illenau-Werkstätten.
Für Ulla Fuchs hatten die außerunterrichtlichen Veranstaltungen einen hohen Stellenwert, da sie ihre Schüler auf das Leben vorbereiten wollte.

Nach nur drei Jahren an der GMS wurde Kornelia Peterka nach 32 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. Sie absolvierte ihr Abitur 1973 in Walldürn, studierte dann an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg und Weingarten. Ihre erste Dienststelle war die GHS Rheinau-Freistett, später wechselte sie nach Fautenbach- Önsbach. Als die Werkrealschule dort auslief, kam sie als Abordnung an die GMS Achern. Als eingefleischte Sekundarstufenlehrerin unterrichtete Peterka viele Jahre die Klassenstufen 8 und 9, führte somit viele Schüler zum Hauptschulabschluss. Ihr Anspruch an die Schüler war hoch. Sie förderte und forderte, verschenkt hat sie den Schülern nichts. Dabei begegnete sie den Jugendlichen immer mit großer Wertschätzung.  Gerade dies schätzten die Schüler an ihrer Lehrerin, die ein großes Augenmerk auf eine solide Grundbildung und auf angemessenes Verhalten im sozialen Bereich legte. Neben ihrer Tätigkeit als Klassenlehrerin mit dem Fach Mathematik, war ihr Reich die Schulküche, in Fautenbach- Önsbach auch der Bereich Musik, den sie mit viel Leidenschaft aufbaute.

Schulleiter Heinz Moll dankte beiden Kolleginnen für ihren unermüdlichen Einsatz für ihre Schüler und für die Schulgemeinschaft und wünschte ihnen, dass sie mit einem guten Gefühl in die nächste Lebensphase gehen, in der sie sich ihren Steckenpferden widmen können. Auch die Schüler und das Kollegium brachten mit vielen Wünschen zum Ausdruck, dass mit Ulla Fuchs und Kornelia Peterka zwei äußerst beliebte Kolleginnen die Gemeinschaftsschule verlassen.